WARTEN AUF BOB DYLAN

O Gott, bin ich froh, dass ich nicht ich bin.“ (Bob Dylan)

Sonntag, 25. Juli 1965: Das Newport Folk Festival befindet sich auf seinem Höhepunkt. Der für seine akustischen Protestsongs bestens bekannte 24-jährige Folk-Musiker Bob Dylan betritt mit seiner Fender Stratocaster die Bühne und wird von seinen Fans gnadenlos ausgebuht. Ein Wendepunkt in der Musikgeschichte!

Das Folk-Idol Dylan gibt es fortan nicht mehr. Der Mythos Dylan ist geboren. Viele seiner bis dahin treuen Fan wenden sich ab. Können sie weder etwas mit den neuen elektrischen Sounds anfangen und noch mit seinen surrealen Texten. In den darauffolgenden 16 Monaten begründen drei Alben seinen legendären Wandel vom Protestsongschreiber zum mysteriösen „Folk-Rock-Musiker“ und „größten Songwriter aller Zeiten“: BRINGING IT ALL BACK HOME (März 1965), HIGHWAY 61 REVISITED (August 1965), BLONDE ON BLONDE (Mai 1966).

Wer ist oder war diese mysteriöse Erscheinung Bob Dylan in den Jahren 1965 bis 1966, die mit ihren neuen Sounds die Rockwelt nachhaltig verändert und alle Größen der damaligen Zeit bis heute damit beeinflusst? Diese Frage beschäftigt nicht nur ihn, sondern die komplette Welt, die in ihm ihren langerwarteten Messias erkennt und ihn gleichzeitig als Judas beschimpft.

Die Jünger warten auf Bob Dylan, die Feinde warten auf Bob Dylan, die Welt wartet auf Bob Dylan, Gott wartet auf Bob Dylan, Bob Dylan wartet auf Bob Dylan – wir warten auf Bob Dylan …

_____

Inspiriert von

BOB DYLAN, SAMUEL BECKETT, ALLEN GINSBERG, ROBERT SHELTON, CLINTON HEYLIN u.a.

Idee & Konzept: RAPHAEL DLUGAJCZYK

Regie: RAPHAEL DLUGAJCZYK, TIM WILDNER

Musikalische Leitung: RAPHAEL DLUGAJCZYK

Mit TIM WILDNER, RAPHAEL DLUGAJCZYK, FRANZISKA GITZ, MERLIN AHNEN-KLAN alias „Bob Dylan“ & MATTI SCHULZ alias „Desolation Boy“

Musiker: MATTI SCHULZ (Guitars, Vocal), RAPHAEL DLUGAJCZYK (Guitars, Harp, Vocal), CHRISTOPH HELLMICH (Drums, Backing Vocals), ROLAND JURISCH (Bass), FRANK ANDERSOHN (Organ)

Videos: ECKHARD BERCHNER

Ton: NORBERT GRANDL

Licht: HANS BALZER

Kostüme: FRANZISKA GITZ, MERLIN AHNEN-KLAN

Bühne: RAPHAEL DLUGAJCZYK, YVONNE REIMANN

EINE PRODUKTION VON KULTURSCHLUND / (c) BERLIN 2020